Aktivkohlefilter

Unersetzlich im Growbereich zur Luftfilterung

Liegt der Grow-Bereich in den eigenen vier Wänden, ist besonders auf die Entlüftung zu achten. Ein Punkt, dem von vielen Growern oft zu wenig Beachtung geschenkt wird. Denn die richtige Entlüftung ist wichtig, damit die Luft richtig zirkulieren kann. Nur wenn die Luftzirkulation funktioniert, wachsen die Pflanzen gesund heran, weil kein Schimmel in den Grow-Boxen entstehen kann. Hauptsächlich dient die Abfuhr der Luft aber dazu, den typischen, ganz unverkennbaren Geruch, der von Cannabispflanzen ausgeht, abzumildern, weil sonst davon auszugehen ist, dass der Geruch nicht unbemerkt bleiben wird, wenn die Pflanzen größer werden. Eine bis zu 99-prozentige Luftfilterung gelingt mit einem hochwertigen Aktivkohlefilter, der vor den Abzugslüfter in den Abzugsschlauch montiert wird.

Jede Grow-Box sollte mit Aktivkohlefiltern ausgerüstet werdenWer eine oder mehrere Grow-Boxen regelmäßig bepflanzt, der weiß, wie leistungsfähig hochwertige Lüfter sind. Die Lüfter leisten „ganze Arbeit“ und befördern die verbrauchte Luft aus den Boxen. Reinigen können sie die verbrauchte Luft jedoch nicht, weshalb ein Lüfter in jedem Fall mit einem Aktivkohlefilter kombiniert werden sollte, der mit wenigen Handgriffen in den Luftabzugsschlauch vor den Lüfter montiert werden kann. Wichtig ist, dass der Aktivkohlefilter immer dort angebracht ist, wo die verbrauchte Luft entsteht. Also unmittelbar im Grow-Bereich. Der Lüfter kann ruhig außerhalb angebracht werden. Es wird empfohlen einen hochwertigen Aktivkohlefilter zu verwenden, um die Gerüche nahezu vollständig zu neutralisieren. Wer Filter mit Aktivkohle verwendet, kann ein hohes Maß an Luftfilterung erreichen. Jedoch lassen sich ein bis fünf Prozent des Geruchs nicht vollständig herausfiltern. Deshalb sollte die Luft aus den Grow-Boxen immer ins Freie geleitet werden.

Zu beachten ist besonders, dass beim Trocknen und Ernten der stärkste Geruch entsteht

Das sorgfältige Trockenen von Cannabisblüten ist wichtig, um eine hohe Qualität des Marihuanas zu erreichen. Deshalb sollte der Trockenvorgang in einer speziell dafür geeigneten Einrichtung erfolgen. Idealerweise in einem Trocknungsschrank, der ebenfalls mit einem Abluftsystem ausgestattet ist. Denn gerade beim Trockenen entstehen die intensivsten Gerüche. Schon einige wenige Pflanzen, die zum Trocknen aufgehängt sind, verursachen eine derart intensive Geruchsbildung, dass der Geruch oft noch durch mehrere geschlossene Türen wahrnehmbar ist. Gerade, wer in einem Mietshaus mit Nachbarn Tür an Tür lebt, sollte deshalb das Abluftsystem des Trockenraumes ebenfalls mit einem leistungsfähigen Aktivkohlefilter ausstatten und die Abluft nach draußen leiten. Sonst ist ungebetener Besuch schon vorprogrammiert.

Aktivkohlefilter nach Möglichkeit im gut sortierten Growshop beziehen

Oft werden Aktivkohlefilter verwendet, die nicht für den Growbereich konstruiert wurden. Diese Filter mögen zwar durchaus günstig sein, doch sind sie für das Growing oft nicht so gut geeignet. Manche filtern gerade den intensiven Geruch nicht vollständig aus der Luft. Solche Filter sind definitiv nicht für das Growing nicht geeignet. Denn es sollte bedacht werden, dass die stärkste Geruchsbildung mit der Blüte der Pflanzen beginnt. Daher empfiehlt es sich, von Anfang an, speziell für das Growing entwickelte Aktivkohlefilter einzusetzen. Diese sind über einen Growshop im Internet günstig und in den unterschiedlichsten Ausführungen zu beziehen. Ein zusätzlicher Vorteil, wenn man Aktivkohlefilter im Fachhandel über das Internet bestellt: Die Filter werden dislkret geliefert. Der Käufer bleibt anonym.